Faszination Modelleisenbahn. In Burgdorf entsteht auf einer Fläche von mehr als 1000m2 eine Modelleisenbahnanlage.


30.10.2015

Die Tests verlaufen gut. Wir haben keine Entgleisungen, die Weichen schalten sauber, das Steckenprofil  stimmt und die Zugüberwachung funktioniert. Trotz allem konnten wir zwei Gleisabschnitte identifizieren, in welchen sich die Züge bei gewissen Konstellationen (Regio, IC) stauen können. Einen Abschnitt haben wir bereits korrigiert, der andere wird nächste Woche erweitert.

Wir haben im Vorfeld die Streckenführung minuziös geplant und mit virtuellen Fahrten übergeprüft, aber diese beiden Problemstellen sind uns nicht aufgefallen. Deswegen ist ein ausgiebiger Testbetrieb wichtig.

Erleben Sie die 6 minütige Testfahrt auf der Hauptstrecke. https://youtu.be/hRQ2mT81izA

16.10.2015

Testbetrieb aufgenommen. Wir haben mit dem Testbetrieb gestartet und sind erleichtert, dass alle technischen Zugüberwachungs- und Steuerungskomponenten einwandfrei funktionieren. Nun ist unser Informatiker gefordert. Es müssen Zugfahrten, Haltestellen und der Fahrplan in der Software abgebildet werden.

18.09.2015

Rückblick auf das erste Jahr.

Am 1. Oktober ist es nun bereits ein Jahr her, seit wir mit den Arbeiten zu unserem Projekt begonnen haben. In diesem Jahr konnten wir so manches realisieren. Wir haben hier einige Fakten zum ersten Jahr zusammengestellt.

125m2 Anlagengrundfläche

320m Geleise

800m Kabel

134 überwachte Blockstrecken

Ca. 2.3t verbautes Holz

rund 1250 Arbeitsstunden

Es ist aufgeräumt, geputzt und die Schienen mit einem Spezialmittel von Öl befreit. Nach den Herbstferien starten wir mit dem ausführlichen Testbetrieb bevor wir das Gelände mit Gips gestalten. Unsere Bewohner sind auf alle Fälle bereits in Feierstimmung.


04.09.2015

Vorbereitung auf den Testbetrieb.
Nach den Herbstferien möchten wir mit den ersten computergesteuerten Testfahrten beginnen können. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Es müssen noch die Geleise im Bahnhof gerichtet und verschraubt werden. Bei einer Länge von ca. 6 Metern ist das ohne Richtschnur unmöglich. Auch der Leitstand und die elektrische Verteilung haben ihre endgültige Form erhalten. Danach ist wohl mal putzen angesagt. Nicht gerade unsere Lieblingsarbeiten, aber auch das muss sein.

21.08.2015

Drei Themen parallel.
Zur Zeit arbeiten wir an diversen Themen gleichzeitig. Reto verkabelt die Blockstrecken im Bahnhofsbereich. So weiss später der Computer genau, wo sich die Züge befinden. Bei so vielen Kabeln keine leichte Aufgabe. Marc überzieht die Spanten mit Fliegengitter und bringt die Landschaften in die richtige Form. Dänu baut den Geleisewendel. Mit diesem können die Züge die Höhendifferenz zwischen zwei Ebenen auf kleinstem Raum überwinden.

14.08.2015

Die Landschaft entsteht.
In den Bereichen wo die Geleis- und Verkabelungsarbeiten abgeschlossen sind, beginnen wir nun mit dem Landschaftsbau. Für das Grundgerüst der Landschaftskonturen verwenden wir Fliegengitter. Dieses wird dann mit Gipsbandagen überzogen. Die endgültige Struktur wird mit Gips modelliert. Auch hier ist wieder die Herausforderung das Ganze so zu gestalten, dass wir später überall an stehengebliebene oder entgleiste Züge ran kommen.

Auch im Bahnhofsbereich sind noch viele Arbeiten zu erledigen. Hier werden im Moment die Blockstrecken verkabelt und danach die Geleise verschraubt.

10.07.2015

Das Thema Modelleisenbahn fasziniert.

Im Rahmen einer "Bagger Taufe", welche unser Hallenvermieter (Herrmann Gartenbau) organisiert hat, wurden die Gäste auf unser Modellbahn Projekt aufmerksam. Einige haben sich dann unter grosser Begeisterung die Anlage angesehen. Zu unserer Überraschung war auch der aktuelle Schwingerkönig Matthias Sempach unter den Besuchern. Ihm gefiel vor allem eines der zentralen Themen im Abschnitt Mittelland, die geplante Schwingarena mit Festgelände. Diese positiven Reaktionen bestärken uns einmal mehr in unserem Vorhaben und motivieren uns. Denn das Thema Modelleisenbahn fasziniert! 

03.07.2015

Gewährleistung der Wartungsfreundlichkeit

Um die Wartung der Anlage zu erleichtern, bauen wir überall Wartungsluken und Wartungsstege ein. Es müssen aber auch Modifikationen an anfälligen Komponenten vorgenommen werden.

Ein Grossteil des verwendeten Materials ist ja grundsätzlich mal Spielzeug und nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt. Zum Beispiel die Weichenantriebe.

Bei den Märklin Weichenantrieben hat es je zwei Endschalter, welche mit dem Stellen der Weiche mechanisch gedrückt werden. Dies ist noch ein Relikt aus der analogen Zeit. Mit diesen Endschaltern wird die Stromzufuhr nach dem Schalten unterbrochen, um ein Überhitzen des Motors zu verhindern. Mit der Digitalisierung sind diese Endschalter nicht mehr nötig, da vom Decoder jeweils nur ein kurzer elektrischer Schaltimpuls geschickt wird und der Antrieb danach nicht mehr unter Spannung steht.

Da diese Endschalter mechanisch funktionieren, gehen sie beim Dauerbetrieb defekt. Das Wechseln der Antriebe auf der Anlage wäre dann sehr aufwändig. Deshalb ersetzten wir diese Endschalter vor dem Einbau der Weiche durch eine Multifuse-Rückstellende Sicherung "PFRA 020".

Diese Arbeiten sind im Moment sehr zeitaufwändig, da 160 Schalter ausgetauscht werden müssen, aber auf längere Sicht sicher lohnenswert.


20.06.2015

Unser Modellbauer erstellt mit viel Liebe zum Detail diverse Einzelmodelle und auch ganze Modulelemente. Bei den Modulelementen werden bereits ganze Szenen auf einer Holzplatte fertiggestellt und später in der Anlage eingesetzt. Dies hat der Vorteil, dass der Modellbauer dies bequem an seinem Arbeitsplatz machen kann und nicht auf der Anlage rumkrabbeln muss.


22.05.2015

Das Schienentrasse auf die obere Ebene und die "Geisterstrecke" sind fertig verlegt und können nun verkabelt und fixiert werden. Die erste Testfahrt haben wir mit der Videolok mitgefilmt und auf unserem YouTube Kanal bereitgestellt.

Lokfahrt1, Lokfahrt2, Lokfahrt3.

In letzter Zeit haben wir auch an Themen gearbeitet, die für unsere Zuschauer nicht so attraktiv sind. Aktualisieren der Pläne und elektrischen Schemas, Programmierung der Zugsteuerung und bauliche Massnahmen wie zum Beispiel der Bau einer kleinen Treppe um bequemer auf die Anlage zu gelangen. Zudem hat unser Modellbauer viele Modelle und Szenerien in Arbeit. Die werden wir ein anderes Mal ausführlich zeigen. 

 

17.04.2015

Wir haben mit den "Spanten" für den Geländeaufbau begonnen. Mittendurch schlängelt sich das Schienentrasse. Als kleines Highlight wird hier noch eine "Geisterstrecke" mit verlassenem Bahnhof entstehen. Auch im Bahnhof "Schlossberg" sind wir etwas weiter und haben bereits die Schienen vorbereitet. Im Moment fehlen uns aber noch die Weichenantriebe. Als nächstes werden wir das Ganze elektrifizieren und nochmals hunderte Meter Kabel verlegen. Auch unser Modellbauer war wieder fleissig und hat einige Gebäude und das Schiff für den "Mariensee" fertiggestellt.

27.03.2015

Der heutige Bautag bestand grösstenteils aus Holzplatten schleppen, sägen und festschrauben. Da erschien die Fehlersuche in der Verkabelung als willkommene Abwechslung. Die Grundfläche der oberen Ebene ist nun verlegt und wir machen uns nun an die "Spanten" für den Geländebau.

Bei uns kommt natürlich auch Bewegung auf die Straßen der Modellanlage. Das erste Fahrzeug haben wir bereits. Parallel zum Trassenbau werden auch gleich die befahrbaren Strassenabschnitte verlegt und mit dem Fahrdraht bestückt. Je mehr sich auf der Anlage bewegt, desto attraktiver und spannender wird das Ganze.

20.03.2015

Die ersten Bewohner unserer Anlage sind eingezogen und helfen uns, mehr oder weniger erfolgreich, beim Bau. Unterdessen sind die Verkabelungsarbeiten im unterirdischen Bereich fertiggestellt und wir  konnten auch noch die restlichen Wartungszugänge rausschneiden. Nun haben wir mit dem Rahmenbau der oberen Ebene begonnen, wobei wir von Reto Bleuer tatkräftig unterstützt wurden. In den nächsten Tagen werden uns die "Spanten" für den Geländeaufbau beschäftigen.

06.03.2015

Ein wichtiger Meilenstein in unserem Projekt ist erreicht. Die Zugsteuerungssoftware ist parametrisiert und wir erhielten eine ausführliche Schulung durch Marco Willimann. Wir können nun die ersten Züge auf der im Moment bestehenden Strecke vollautomatisch und mit Zugssicherung fahren lassen. Nun heißt es die restlichen Geleise fertigzustellen und den Rahmenbau für die obere Ebene anzugehen.

27.02.2015

In den letzten Tagen haben wir viel Kabel verlegt, gelötet, angeschlossen und dokumentiert. So haben wir rund 200m Kabel verbaut. Um die Kabellängen etwas zu reduzieren, haben wir noch zusätzlich zwei Verteilerkästen mit Rückmeldern und Stromversorgung installiert. Bisher haben wir 45 Block-, Brems- und Stoppstrecken verkabelt und in der Software konfiguriert. Und es werden noch viel mehr …

Zudem wurden noch die fehlenden Weichen im Bahnhof am See eingesetzt, der "Hosenträger" zum AMP fertiggestellt und der erste Wartungszugang geöffnet.

Unser Modellbauer hat inzwischen etliche Gebäude zusammengebaut, gealtert und mit vielen liebevollen Details ausgeschmückt wie aus den Fotos ersichtlich ist.

 

30.01.2015

Die ersten Schienen für die Streckenführung sind gelegt. Am Ende werden im Abschnitt Mittelland rund 400m Geleise verbaut  sein. Nun ist unser Elektroniker gefordert. Er muss alle Block-, Brems- und Stopp-Abschnitte verkabeln und mit den  Rückmeldemodulen verbinden. Zudem muss in regelmässigen Abständen die Stromzufuhr angeschlossen werden. Erst danach können die Schienen gerichtet und verschraubt werden. Parallel dazu werden wir die Spanten für den Geländeaufbau stellen und die Wartungsluken ausfräsen.

Auch unser Modellbauer war fleissig sowie die beiden Arbeiter in unserer Fabrik.




Designed by 1zu87®.